Die Vorsitzende stellt sich vor

Petra Fürst-Zimmermann
Kreisvorsitzende der Mittelstandsunion im Kreisverband Traunstein

Mein Name ist Petra Fürst-Zimmermann. Im Frühjahr 2013 übernahm ich den Vorsitz der Mittelstands Union / Kreisverband Traunstein, nachdem ich mich schon zuvor sechs Jahre lang als stellvertretende Vorsitzende für die Anliegen unserer heimischen Betriebe einsetzen konnte.
Die Belange und Sorgen, die Anforderungen und Entwicklungen der mittelständischen Firmen liegen mir sehr am Herzen, beschäftigen sie doch die meisten Arbeitnehmer und stellen die meisten Ausbildungsplätze bei uns im Chiemgau. 
    

Dabei kann ich selbst auf eine lange Erfahrung in der eigenen Firma zurückgreifen: Im Jahr 1986 gründeten mein Mann und ich ein Speditionsunternehmen, das mittlerweile über 30 Beschäftigen Lohn und Arbeit gibt und bereits unsere nächste Generation integriert. Denn zwei meiner vier Söhne sind aktiv im Unternehmen tätig, die beiden anderen sammeln derzeit internationale Erfahrungen in der Branche.

Auswirkungen politischer Entscheidungen erleben wir mittelständische Betriebe schnell und unmittelbar. Dabei kommen mir persönlich meine kaufmännischen Ausbildungen im täglichen Ablauf sehr zugute, um manch bürokratische Unwägbarkeiten zu bewältigen. So sind denn auch die Schwerpunkte in meiner betrieblichen Arbeit neben betriebswirtschaftlichen Tätigkeiten, Führungsaufgaben und Verwaltungsorganisationen vor allem das Controlling sowie die Zukunftsplanung.

In meiner weiteren Eigenschaft als Stadträtin von Trostberg setze ich mich konkret für die Belange unserer mittelständischen Unternehmen sowie ihrer Arbeitnehmer ein. Die Sorge um die Zukunft ist eine permanente, trotz guter Wirtschaftszahlen und Beschäftigungslage im Landkreis Traunstein. Deshalb widme ich in den kommenden Jahren meine Arbeitsschwerpunkte drei wichtigen Themenfeldern:

  • Die Basis für alle weiteren Entwicklungen bilden die jungen Menschen mit ihrer qualifizierten Ausbildung.  Ohne gute und motivierte Fachkräfte kann gerade die heimische Wirtschaft gegen nationale oder internationale Konkurrenz nicht bestehen. Sowohl die Politik als auch die Arbeitgeber müssen heute die notwendigen Strukturen schaffen, damit wir auch morgen auf beste Arbeitnehmer zählen können.
  • Die Rahmenbedingungen setzen dabei die staatlichen Anforderungen und regulierenden Steuern. Die Belastung gerade des Mittelstandes ist an einem Punkt angelangt, der eine weitere Ausweitung dieser Eingriffe geradezu verbietet. Der Mittelstand trägt Verantwortung für die meisten Arbeitnehmer und Ausbildungsplätze in Bayern - dieser Last der Verantwortung muss auch der Staat Rechnung tragen.
  • Und letztlich sorgen sich Unternehmen und Firmen im Chiemgau, inwieweit die eingeleitete Energiewende zu Engpässen in diesem Bereich führen kann. Der verantwortungsvolle Umgang mit unseren Ressourcen sowie die Weiterentwicklung alternativer Energieformen stehen deshalb ganz oben auf der Agenda vieler mittelständischer Unternehmer. Die Energieversorgung ist deshalb der dritte Baustein meiner Arbeitsschwerpunkte in den kommenden Jahren.

 

Die Mittelstandsunion / Kreisverband Traunstein  ist ein wichtiges Sprachrohr unserer heimischen Wirtschaft, in der sich Handwerker und Selbständige ebenso wiederfinden wie Kleinbetriebe und Unternehmen. Das Engagement der Mittelstandsunion kommt allen zugute: Der Politik, weil mit ihr fachlich gut fundiert und konstruktiv diskutiert wird. Den Betrieben, weil der Einsatz einer guten und planbaren Zukunft gilt. Und den Arbeitnehmern, weil dadurch Sicherheit und Verlässlichkeit des Arbeitsplatzes gewährleistet wird.

Die Mittelstandsunion / Kreisverband Traunstein stellt sich der Verantwortung, die wir der Heimat und den Menschen gegenüber sehen. Sollten Sie sich mit uns gemeinsam engagieren wollen, so freuen wir uns über Ihre Zuschrift.

Herzlichst

Ihre

Petra Fürst-Zimmermann